Giardina

Giardina 2019: Gartentrends im Zeichen des Wandels

Publiziert am 21.01.2019 von Giardina

Der lange Sommer 2018 rückte die Räume im Freien ins Zentrum unseres Alltags und weckte das Bewusstsein für eine effiziente und effektive Gartenpflege. «Als Veranstalter der Giardina greifen wir die Themen auf, welche die Gesellschaft und die Gartenbranche beschäftigen. Gleichzeitig richten wir stets den Fokus auf spannende Entwicklungen und wagen den Blick in die Zukunft», sagt Christoph Kamber, Exhibition Director der Giardina. So nimmt sich die diesjährige Giardina gleich zwei hochaktuellen Themen an: dem steigenden Bedürfnis nach individuellen Wohnräumen im Freien sowie dem Einsatz der Technik und Digitalisierung in der Gartenpflege und im Gartenbau. 

Lieblingsplätze: Der schönste Ort im eigenen Garten
Das mildere Klima gibt Gärten und Aussenräumen im Alltag eine höhere Bedeutung und verstärkt den Wunsch nach wohnlich gestalteten Lieblingsplätzen im Freien. An der diesjährigen Giardina veranschaulichen renommierte Gartengestalter und Newcomer mit spektakulären 1:1-Gartenbeispielen, wie mit gekonnter Bepflanzung, raffinierten Lichtkonzepten und einer sorgfältigen Einrichtung Flächen, Nischen und Ecken entstehen, die zu Wohlfühlorten in der Natur werden. Dies ganz auf die individuellen Bedürfnisse der Gartenbesitzer angepasst, ob als Ort der Ruhe und Musse, für gesellige Anlässe oder Hobby und Freizeit. „Viele Kunden sehnen sich nach einer verwunschenen Oase, die ein Gefühl von Geborgenheit vermittelt“, weiss Peter Richard von Winkler Richard Naturgärten. Anlässlich seiner 20. Giardina-Teilnahme setzt er seinen ganz persönlichen Traumgarten um. 

Technik und Digitalisierung: Die Zukunft ist da
Technik und Digitalisierung halten bei der Planung, Gestaltung und Pflege des Gartens Einzug und spielen eine ebenso grosse Rolle wie im Haus. An der Giardina 2019 zeigen führende Hersteller, wie Technik im Garten sinnvoll eingesetzt wird: Ob vollautomatisierte Smart-Gardening-Systeme, effiziente Pooltechnik oder energiesparende Solarbeleuchtung – moderne Lösungen ermöglichen auch Gärtnerlaien eine unkomplizierte, energieeffiziente und ressourcenarme Gartenpflege. 

Die Projektgruppe „The Visionaries“ geht noch einen Schritt weiter und greift mit ihrem Projekt „Digital Garden“ das Thema der digitalen Planung und Gestaltung des Aussenraums auf. 14 innovative Unternehmen nehmen die Besucherinnen und Besucher mit auf eine interaktiv gestaltete Reise durch die Entstehung eines Vorgartens ‒ von der Planung über den Bau bis hin zur Umsetzung. Gartengestalter Rolf von Burg 
wiederum setzt seine Vision von Nachhaltigkeit um und präsentiert ein Projekt, das Solar- und Elektrotechnik elegant in einen Vorgarten integriert. 

Giardina 2019: Vorfreude pur
Für ein besonderes Highlight sorgt an der diesjährigen Giardina der deutsche Gartengestalter Reinhold Borsch, der bei seiner dritten Teilnahme einen 400 m2 grossen Japangarten westlich interpretiert. Passend zum diesjährigen Leitthema erwarten die Besucherinnen und Besucher zahlreiche Ideen für Lieblingsplätze und Rückzugsorte im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon. So lädt Berger Gartenbau in einen stimmungsvollen Nachtgarten mit ausgeklügeltem Beleuchtungskonzept, blühendem Staudenteppich und Lounges von Livingdreams ein. STOBAG erschafft in ihrem grosszügigen Projekt verschiedenste Lieblingsplätze. Der Verband Schweizer Gärtner JardinSuisse kreiert mit raffinierten Holzelementen und üppiger Bepflanzung einen öffentlichen Lieblingsplatz. Weitere Highlights setzen die letztjährigen Giardina Newcomer Gartist und F Design sowie der mehrfache GiardinaAWARD Gewinner Trüb für Grün AG. Wie Balkone und Kleinterrassen echte Rückzugsorte werden, zeigen die drei grossen Gartencenter Hauenstein AG, Gartenpflanzen Daepp und Schwitter gemeinsam mit dem Gestaltungsprofi Kathrin Stengele. Sie präsentieren eine Siedlung mit zahlreichen Bepflanzungsideen und sieben thematisch eingerichteten Balkonbeispielen.

 

Downloads

Veröffentlicht unter: